Die effektive Nutzung von SAP S/4HANA für Unternehmen

Von Jorge Ruiz am 16. August 2017

Mehr als 1.700 Unternehmen planen den Umstieg auf SAP S/4HANA und sehen sich deshalb damit konfrontiert, riesige Datenmengen aus Altsystemen migrieren zu müssen. Dies erhöht natürlich den Bedarf an einfachen, effektiven Lösungen zur Bewältigung dieser Aufgabe.

SAP hat sich bei der Vision seiner künftigen Produkte voll und ganz dem Konzept des postmodernen ERP verschrieben, also der Abkehr von einer Strategie, die auf einem einzelnen System von einem einzigen Anbieter beruht. Stattdessen sollen die am besten geeigneten (meist cloudbasierten) Lösungen zur Ergänzung des ERP-Systems zum Einsatz kommen. Dementsprechend stellt S/4HANA den Kern für alle datengesteuerten Prozesse dar, der von cloudbasierten Systemen, die neue, innovative Geschäftsmodelle ermöglichen, umgeben sein wird. Miteinander verbunden sind all diese Systeme über die in diesem Kern hinterlegten Daten, insbesondere Stamm- und Buchhaltungsdaten. Um neue Trends wie Echtzeitanalysen effektiv für fundierte Entscheidungen nutzen zu können, dürfen Unternehmen daher nicht länger inkorrekte Daten in SAP anlegen, die erst zu einem späteren Zeitpunkt bereinigt werden.

Die Daten müssen von Anfang an korrekt sein. Tools für Anwenderteams, damit die Daten stimmen oder
standardmäßige Migrationslösungen sind teuer und erfordern Spezialkenntnisse, verhindern aber oft nicht, dass falsche Daten migriert werden – oder solche, die nicht den Regeln des neuen Systems entsprechen. Nach der Migration, wenn die Entwickler ihren Job erledigt haben, können sich Unternehmen hohen Folgekosten und großen Beeinträchtigungen gegenübersehen, weil vielleicht noch Objekte angelegt werden müssen, die im ursprünglichen Migrationsumfang nicht vorgesehen waren. (Die Pflege der vorhandenen Objekte kann auch teuer zu Buche schlagen.) Häufig gehen Unternehmen Migrationsprojekte rein IT-orientiert an. Dabei werden Entscheidungen oft auf Grundlage von bloßen Vermutungen und Annahmen getroffen, was sich zum Ende des Projekts hin rächt, wenn sich die Daten nicht mehr laden lassen. Deshalb ist es essenziell, die betroffenen Geschäftsbereiche zu involvieren. Schließlich kennen die Anwender die Regeln und Anforderungen und können Probleme mit der Datenqualität effektiv lösen. Ihr Migrationsprojekt steht und fällt sozusagen mit der Beteiligung der Anwenderteams ab einem sehr frühen Zeitpunkt.

Winshuttle bietet einen Ansatz für die Automatisierung des Up- und -Downloads von SAP-Daten per Excel. Dabei werden die Anforderungen aus dem Geschäftsbetrieb berücksichtigt und die Anwender sind am gesamten Migrationsprojekt beteiligt. Dadurch behalten die Fachabteilungen die Kontrolle über ihre Daten und lernen das neue System kennen, sodass sie auch nach der Migration kontinuierlich Verbesserungen und Optimierungen vornehmen können. Der Business Partner Ansatz von S/4HANA
Bisher musste jeder einzelne SAP-Geschäftsprozess, der von einem Anwender gestartet wurde, mehrere Transaktionen durchlaufen. In SAP S/4HANA wird dies jetzt vereinheitlicht, d. h., S/4HANA bietet eine vereinfachte Lösung pro Geschäftsprozess. Im Zuge dieser Rationalisierung stellt das Element des Business Partner fraglos die größte Umwälzung dar. Business Partner können jetzt nicht nur Stammdaten zentral verwalten, sondern auch Kunden- und Lieferantendaten. Damit entfallen in S/4HANA die herkömmlichen Spezialtransaktionen zur Pflege von Kunden- und Lieferantenstammdaten. Bekannte Transaktionen wie XD01, XD02, XK01 und XK02 sind nicht mehr verfügbar, stattdessen übernimmt der Business Partner das Anlegen, Bearbeiten und Anzeigen von Kunden- und Lieferantenstammdaten allein.
Was diese Änderung bedeutet, wird nachvollziehbarer, wenn man weiß, dass unsere Kunden letztes Jahr mittels dieser Transaktionen mehr als 200 Millionen Kunden- und Lieferantendaten in SAP angelegt oder geändert haben!

Winshuttle ist eine moderne, für S/4HANA zertifizierte Alternative, mit der Anwender, die für Daten verantwortlich sind, Migrationsaufgaben selbst übernehmen können. Mit Winshuttle lassen sich Daten einfach aus dem alten SAP ECC-System in Excel extrahieren, wo sie dann ganz bequem bereinigt werden können. Im Rahmen einer Migration müssen Sie vielleicht Tausende Lieferanten- und Kundenobjekte verschieben, die vor Jahren unter Anwendung ganz anderer Geschäftsregeln angelegt wurden.
Ihr neues System bietet sicher neue Governance- und Validierungsfunktionen, die entweder Sie oder SAP initiiert haben, deshalb müssen die Daten vor Abschluss der Migration daran angepasst werden.
Sobald all diese Änderungen in Excel erledigt sind, können Sie die Daten für den Gebrauch in SAP validieren und dann in das neue S/4HANA-System hochladen.

Wir zeigen Ihnen, wie sich große Mengen an Kunden- und Lieferantenstammdaten direkt aus Excel in S/4HANA migrieren lassen – mit Echtzeitvalidierung, damit alles von Anfang an stimmt.
In unserem aufgezeichneten Webinar erfahren Sie, wie SAP-Anwender ohne Programmieraufwand sicher und komfortabel neue Business Partner Felder erstellen können.

Effiziente Migration Ihrer Daten auf Business Partner in S/4HANA

Über den Autor

Jorge Ruiz

Die Beiträge im Winshuttle Blog werden von Experten zu einem breiten Themenspektrum verfasst, dazu zählen Branchennachrichten, Praxisbeispiele, Software Updates, Informationen zu Winshuttle, Technikberichte und Tipps sowie vieles mehr.